/ Was soll das? - J70

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

/ Was soll das?


Wie auf der Startseite angekündigt, ist die Seite immer noch im Aufbau.

Trotzdem möchte ich versuchen, hier grob die Idee hinter dem Projekt darzustellen:

Hintergrund:

Das Umfeld:
- Es zeichnet sich ab, dass die Bodenseeeinheitsklasse schon bald die anspruchvollste Einheitsklasse am Bodensee sein wird.
- Grund hierfür ist sicher auch, dass die ausgwählten Boote ( J/70 )  in der Segelbundesliga verwendet werden.
- In den meisten "großen" Segelvereinen gibt es bereits mehrere Boote (Vereinsboote, aber auch Privatboote)
- Dadurch gehen bereits jetzt ca. 20 Schiffe bei den Regatten (Neudeutsch = "Battles") an den Start
- UPDATE: Zum Saison-Ende 2015 waren es bereits 25 Schiffe! 
- Darunter mehrere Bundesliga-Teams und -Aspiranten

Der Verein:
- Der Seglerverein Staad kann ebenfalls auf viele erfolgreiche Segler (Jugend und Erwachsene, aktuell und früher) stolz sein.
- Ebenso auf eine riesige, AKTIVE Jugendabteilung

Persönlich:
- Ich selbst bin bin jahrelang begeistert (dafür nicht übermäßig erfolgreich) H-Boot, X-99 und Drachen gesegelt
- Wie die meisten Klassen, leiden diese Alle unter rückläufigen Teilnehmerzahlen, vor allem bei den 20 bis unter 50jährigen
- Um selbst weiter Regatta-Segeln zu können, habe ich mir folgendes überlegt:


Idee:
- Anschaffung eines Bootes mit starken Regatta-Feldern
- Finden von Gleichgesinnten, mit dem Ziel den SVS an den Regatten (=Battles) würdig zu vertreten
- Einbindung der Jugendlichen
- Mindestalter 15 Jahre
- mind. 2 Jahren aktives Jollensegeln im Verein
- Teilnahme an Regatten
- Ziel: die Jugendlichen sollen das Angebot haben, auf einem "angesagten" Bootstyp (als Steuermann oder Vorschoter) weiterzusegeln, wenn sie aus den Jollen "herauswachsen"
- J70-Segeln soll eine Ergänzung des Jollensegelns sein, KEIN Ersatz!
- Bei entsprechenden Ergebnissen ist es natürlich möglich, die Qualifikation für die Segel-Bundesliga anzustreben
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü